Crandorf im Erzgebirge die zweite Heimat von Georg Höhlig

Crandorf ist eine zum Schwarzenberger Ortsteil Erla gehörende Siedlung im sächsischen Erzgebirge.
Georg Höhlig zog 1940 von Leipzig nach Erla-Crandorf, er malte hier zahlreiche Motive vom Ort und Umgebung.
Georg Höhlig verstarb in Crandorf im Alter von 81 Jahren am 06.12.1960.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Foto: Blick Richtung Pöhla, ein beliebtes Motiv von Georg Höhlig

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Foto: das ehemalige Wohnhaus von Georg Höhlig

Crandorf Ortsausgang

Foto: Blick nach Pöhla, vom Ortsausgang Richtung Antonshöhe, hier saß Georg Höhlig sehr oft und malte.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Foto: Blick auf Schwarzenberg und Spiegelwald, ein eher selteneres Motiv von Georg Höhlig

Richtung Buhrenschänke

Foto: Die Straße Richtung Grünstädel, war ein beliebtes Wintermotiv von Georg Höhlig

Geschichte:

Crandorf wurde erstmals 1380 als ein Hof zu Crandorff urkundlich bezeugt. In der Folgezeit muss der Ort eingegangen sein,
denn in der Tettauischen Beleihungsurkunde von 1464 wird Crandorf nicht erwähnt. Noch 1517 war Crandorf nicht wieder
aufgebaut, denn in einem Brief an den Kurfürsten schreibt Blasius Flemigk, dessen Vater 1517 das Hammerwerk in Erla
gekauft hatte: Das Dorf Crondorf […] ist damals do unser Vater sein Hammerguet gekauft, nicht gebaut gewesen
(Hauptstaatsarchiv Dresden, Coll. Schmidt VI. Nr. 43/93). Erst 1533 scheinen sich die ersten Bewohner wieder angesiedelt
zu haben, denn Crandorf taucht in den historischen Quellen als ein neu Dorf auf. Schon zwei Jahre zuvor werden im Ort
13 Bauern genannt, die verschieden große Güter bewirtschaften. Für die (Neu-)Gründung Crandorf bedeuten diese Angaben,
dass diese zwischen 1517 und 1531 erfolgt sein muss. Im Laufe der Zeit wuchs die Bevölkerungszahl zunächst nur langsam.
Im letzten Jahr der Eigenständigkeit lebten hier 1165 Menschen. Heute beträgt die Einwohnerzahl etwa 880.

Crandorf wurde 1925 nach Erla eingemeindet.
Seit dem 1. Januar 1999 ist Erla mit Crandorf Ortsteil der Stadt Schwarzenberg.

Crandorf
Stadt Schwarzenberg/Erzgeb.
Einwohner: 808 (9. Mai 2011)[1]
Eingemeindung: 1925
Eingemeindet nach: Erla

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Crandorf

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Foto: Die Drachleithe Richtung Pöhla, ein schöner Wanderweg auf den Spuren von Georg Höhlig

Zur Werkzeugleiste springen